Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

E-Mail und Instant Messaging (IM) sind die beiden wichtigsten Kommunikationsmittel, um private und geschäftliche Informationen auszutauschen. Für verschlüsseltes IM wurden kürzlich Techniken wie Ratcheting entwickelt, die mit Forward- und Post-Compromise Security sehr starke Sicherheitseigenschaften erreichen. Diese sind in modernen Anwendungen wie WhatsApp und Signal bereits umgesetzt. Verschlüsselung in E-Mail, dem vermutlich mit Abstand meistgenutzten digitalen Kommunikationsmedium, bietet im Vergleich dazu heute immer noch nur schwache Sicherheit. Ratcheting lässt sich nicht sofort einsetzen, da E-Mails im Gegensatz zu IM-Nachrichten auf IMSAP-Servern dezentral gespeichert werden. Bei E-Mail-Gruppenkommunikation sind Gruppen dynamischer, sie existieren nicht selten nur für eine einzige oder wenige E-Mails, während IM Gruppen typischerweise deutlich langlebiger sind. Bei Mailinglisten sind dem Absender zudem oft nicht einmal alle Empfänger bekannt. Dieses Tandemprojekt befasst sich mit der Frage: Wie können wir starke Sicherheitseigenschaften, die im Instant Messaging heute als Standard gelten, auch für E-Mail erreichen?

Principle Investigator

Tibor Jager, Universität Wuppertal

Jörg Schwenk, Ruhr-Universität Bochum